Mazda MX-30 Highlights

Mazda MX-30 Highlights

100% elektrisch: Die Highlights des Mazda MX-30

Im September ist es endlich soweit und das Elektro-Crossover-SUV rollt am 25.9. in unseren Schauraum. Da wir es kaum erwarten können, wollen wir Ihnen schon vorab die Highlights des ersten Elektro-Mazdas präsentieren. Merken Sie sich schon jetzt das Premierenwochenende (25.+26. September) vor und freuen Sie sich auf 100% Fahrspaß, Nachhaltigkeit und absoluten Komfort. 

Das macht den neuen Mazda MX-30 aus

Der MX-30 ist definitiv ein Auto, das den hohen Erwartungen an ein Elektroauto gerecht wird und sie absolut erfüllt! Den Mazda zeichnen darüber hinaus gleich mehrere Elemente aus: Design, Style und Fahrspaß. Begleiten Sie uns auf eine kleine Erkundungstour!

Optische Highlights des MX-30

Der Mazda MX-30 sieht einfach super sportlich aus und vereint alle positiven Elemente eines SUVs und eines sportlichen Kompaktwagens. Die Freestyle-Türen verleihen dem MX-30 einen individuellen Look und tragen zugleich zum großzügigen Raumgefühl im Fahrzeug bei.

Im offen gestalteten Innenraum liegt ein besonderes Augenmerk auf ausgewählte, umweltfreundliche Materialien. In der nahezu frei schwebenden Mittelkonsole kommt beispielsweise Kork zum Einsatz. 

Im Wageninneren überzeugt auch das Head-up Display mit Projektion in die Windschutzscheibe sowie das Infotainment-System mit 8,8‘‘-Display.

Mazda MX-30 Freestyle Türen
MX-30 Display Head Up
Mazda MX-30 Mittelkonsole Kork

Ausstattung des Mazda MX-30

Erstmals in einem Mazda wird die Klimaanlage per Touchscreen gesteuert. Das Sieben-Zoll-Display,
das auch den Fahrer beim Einsteigen begrüßt, passt seine Grafik kontinuierlich an die äußere Umgebung an und schafft so ein interaktives Erlebnis, das die Verbindung zwischen Mensch und Fahrzeug noch verstärkt. Von den Materialien über die Funktionalität und Technologie bis hin zum Design: Alle Elemente zusammen schaffen einen Raum, der die Aufmerksamkeit des Fahrers fördert.

Der Mazda MX-30 zeichnet sich weiters durch eine umfangreiche Serienausstattung aus. Zwei Ausstattungsvarianten stehen für den MX-30 zur Verfügung: GTE und GTE+. In der Basisversion GTE ist bereits ein umfangreiches Paket an Assistenz- und Sicherheitssystemen enthalten. Diese beinhaltet unter anderem Verkehrszeichenerkennung, Einparkhilfe, adaptiven Tempomaten, Spurwechsel- Spurhalte und Fernlichtassistent und einen Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung. Die Ausstattungsvariante GTE ist bereits ab € 34.990 erhältlich. 

Mit der GTE+ Version, die ab € 35.990,- kostet, wird die Ausstattung des MX-30 um zusätzliche Komfort-Features wie Sitz-und Lenkradheizung, automatisch abblendbare Spiegel und ein schlüsselloses Zugangssystem erweitert. Ist das noch nicht genug, kann man auch die GTE+ Version mit unterschiedlichen Features weiter aufpeppen. 

MX-30 Ausstattungsvariante Stoff grau
Mazda MX-30 Ausstattung
Mazda MX-30 Ausstattungsvariante Leder

Fahrspaß pur: Antrieb und Reichweite des MX-30

Der neue Mazda MX-30 kann problemlos mit der Konkurrenz mithalten. Angetrieben wird der MX-30 mit dem neu entwickelten Elektroantrieb namens e-Skyactiv. Er entwickelt eine Leistung von 107 kW/145 PS zwischen 4.500 und 11.000/min und ein maximales Drehmoment von 271 Nm im Bereich zwischen 0 und 3.240 Umdrehungen pro Minute. Der frontgetriebene Mazda MX-30 beschleunigt in 9,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und hat eine abgeriegelte Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h. Der Stromverbrauch liegt bei 17,3 kWh/100 km (NEFZ kombiniert) und die Reichweite beträgt rund 200 Kilometer (nach WLTP).

Der MX-30 ist durch und durch nachhaltig. Das spiegelt u.a. auch die Kapazität der 35,5 kWh starken Lithium-Ionen-Batterie wider, die den gesamten Lebenszyklus einer Batterie, von der Rohstoffgewinnung bis zur Entsorgung, berücksichtigt. 

MX-30 aufladen
Mazda MX-30 einfaches aufladen
Mazda MX-30 e-Skyactiv Motor

Sicherheit geht vor im Mazda MX-30

Der neue Mazda MX-30 erweitert die i-Activsense Sicherheitssysteme: Neben einem erweiterten Notbremsassistenten (SBS), der jetzt auch dabei hilft, Kollisionen an Kreuzungen zu vermeiden, helfen neue Technologien dabei, das Fahrzeug selbst auf Straßen ohne Fahrbahnmarkierungen auf Kurs zu halten.
Trotz dem Wegfalle der B-Säule aufgrund der Freestyle-Türen, absorbiert die Karosserie zuverlässig und effizient die bei einem Unfall entstehende Energie und bietet so hervorragende Kollisionssicherheit.