Versicherungen - ein Thema für sich


Wer kennt sich da denn noch aus?

Vollkasko, Schadensmeldungen, Direktverrechnung .....

Um Ihnen in schwierigen Situationen möglichst effizient zu helfen, erledigen wir die gesamte Schadensabwicklung für Sie.

Das beinhaltet:

  • Schadensmeldung an die Versicherung
  • Besichtigung des Fahrzeugschadens vor Ort
  • Direktverrechnung mit der Versicherung
  • Schriftliche Kostenzusagen der Versicherung
  • Ausfüllhilfe der Schadensmeldung

Weitere Informationen


Vollkaskoversicherung

Eine Vollkasko Versicherung ist eine freiwillige Kfz-Versicherung, die zusätzlich zur gesetzlich vorgeschrieben Haftpflicht Versicherung für alle Kraftfahrzeuge abgeschlossen werden kann. In der Regel werden besonders neue und teure Autos Vollkasko versichert. Eine Vollkasko Versicherung erweitert den Schutz einer Teilkasko Versicherung um den Bereich Kollisionsschäden durch Eigenverschulden, Schäden durch Vandalismus sowie Unfallschäden, bei denen kein Verursacher ermittelt werden kann. Die Vollkaskoversicherung ist somit ein optimaler Rundumschutz für das eigene Auto.

Haftpflichtversicherung

Die gesetzlich vorgeschriebene Kfz-Haftpflichtversicherung versichert Pkw/Kombi mit einer Mindest-Versicherungssumme von EUR 6 Mio. und gilt europaweit. Sie deckt berechtigte Ansprüche aus Schäden, die andere Personen, Fahrzeuge oder Sachen (z.B. Gepäck der Mitfahrer, Leitplanken etc.) durch Ihr Fahrzeug erleiden

 

Parkschaden

Das Szenario ist bekannt: Ein Autolenker hinterlässt beim Ausparken eine Delle am davor oder dahinter stehenden Wagen - und fährt davon. Sich nach einem Parkschaden aus dem Staub zu machen, ist ein weitverbreitetes Kavaliersdelikt. "Die Ausrede, den Schaden nicht bemerkt zu haben, hilft dem Lenker bei einer Anzeige wegen Fahrerflucht nichts.

Wenn bei einem riskanten Fahrmanöver, wie dem Ausparken aus einer engen Parklücke, die Gefahr eines Anstoßes mit einem anderen Fahrzeug besteht, muss der Lenker den Geschehnissen und seinem Fahrzeug volle Aufmerksamkeit zuwenden. Weiters reicht nach einem Parkschaden nicht das bloße Zurücklassen einer Visitenkarte unter dem Scheibenwischer des beschädigten Fahrzeuges. "Grundsätzlich ist jeder Unfall mit Sachschaden bei Polizei oder Gendarmerie zu melden, außer es kommt zwischen den beteiligten Personen zum Identitätsaustausch, oder es wurde nur das eigene Fahrzeug beschädigt.

 

OGH-Urteil zur Totalschadensklausel

Wann ist ein Kfz-Schaden ein Totalschaden?
Der OGH bestätigte Ende 2011 die vom Verein für Konsumenteninformation angefochtene Totalschadenklausel, wonach ein Totalschaden vorliegt, wenn Reparaturkosten und Restwert den Wiederbeschaffungswert übersteigen. Die Versicherer können somit weiterhin Schäden, die nur rund die Hälfte des Fahrzeugwertes ausmachen, zum Totalschaden erklären.

Was sind die Auswirkungen für den Kunden?
Häufig kann bereits ein relativ geringer Schaden zu einem Totalschaden führen - aus dem Fahrzeug wird ein Wrack. Dieses wird dann in vielen Fällen zur Ermittlung des Restwertes in eine Internet-Wrackbörse gestellt. Das Auto muss dann, um finanzielle Nachteile abzuwenden, an den Bestbieter verkauft werden - nur für die Differenz zum Wiederbeschaffungswert kommt die Vrsicherung auf.

 

Verhalten beim Unfall

Ein Unfall - was tun?

ist jemand verletzt

Arzt und Polizei rufen lassen. Veränderungen der Unfall-Lage sind nur erlaubt, wenn sie zum Schutze des Verletzten oder zur Sicherung des Verkehrs notwendig sind. Ohne Zustimmung der Polizei dürfen Beteiligte (inkl. Mitfahrer) die Unfallstelle nur dann verlassen, wenn sie Erste Hilfe benötigen oder um die Polizei herbeizurufen.

Bei Sachschäden ohne Verletzte:

Unfallbericht erstellen und beiderseits unterzeichnen:
Er dient der Festlegung des Unfallherganges und ist kein Schuldeingeständnis. Auch nicht übereinstimmende Unfallschilderungen können festgehalten werden, nötigenfalls auf einem separatem Blatt. Unfallstelle aus verschiedenen Blickwinkeln fotografieren, unverzüglich der zuständigen Versicherungsgesellschaft zustellen bzw. Ihrer Werkstatt des Vertrauens zukommen lassen.

Auf dem Unfallort

Verwenden Sie nur eine Garnitur des Unfallberichtes für 2 beteiligte Fahrzeuge (2 für 3 beteiligte Fahrzeuge etc.) Verwenden Sie einen Kugelschreiber und schreiben sie kräftig, so dass die Kopien leserlich werden
Beachten Sie bitte beim Ausfüllen des Unfallberichtes folgendes:
  • Das Ihre und von Ihren Unfallbeteiligten die kompletten Personen Daten ( Name, Adresse, Telefonnummer) des Fahrzeuginhabers (Zulassungsbesitzer) angegeben sind.
  • Das von beiden Unfallbeteiligten die Fahrzeug Type und das Kennzeichen angegeben werden oder bzw. Der Anhänger.
  • Versicherungsdaten austauschen. Versicherungsgesellschaft, Polizzen Nummer und bei Schäden im Ausland auch die Nummer der „grünen Karte" angeben
  • Daten des Fahrzeuglenkers angeben: Name, Adresse, Geb.Datum, Führerscheinnummer, Ausstellungsbehörde, Führerschein gültig bis
  • Anzeichnen der Anstoßbereiches an der Fahrzeugskizze
  • Für Sie sichtbare Schäden notieren
  • Wenn möglich Unfallskizze bzw. eine schriftliche Unfallschilderung im Skizzenfeld verzeichnen
  • Unfallbericht unbedingt von den beteiligten Personen unterfertigen lassen um eine rasche und unkomplizierte Schadensabwicklung in der Werkstatt zu gewährleisten.

Der Schadensbericht

Nur nützlich in Griffnähe --> Darum bitte ins Handschuhfach legen!

 

Terminanfrage - Versicherungsabteilung

Powered by ChronoForms - ChronoEngine.com

Ihre Ansprechpartner


KolarikMeister Verena

Verena Kolarik-Meister
Mail
Megastore Süd
Tel: +431/601 66-166

Mayer Elisabeth

Elisabeth Mayer
Mail
Megastore Nord
Tel: +431/601 66-213